Download Differenzengeometrie by Robert Sauer PDF

April 4, 2017 | Science Mathematics | By admin | 0 Comments

By Robert Sauer

1m vorliegenden Bueh werden wir uns mit der Differentialgeometrie der Kurven und Flaehen im dreidimensionalen Raum besehiiftigen [2, 7]. Wir werden dabei besonderes Gewieht darauf legen, einen "ansehauliehen" Einbliek in die differentialgeometrisehen Begriffe und Satze zu gewinnen. Zu dies em Zweek werden wir, soweit sieh dies in naheliegender Weise er mogliehen lal3t, den differentialgeometrisehen Objekten elementargeome trisehe oder, wie wir dafiir aueh sagen wollen, differenzengeometrisehe Modelle gegeniiberstellen und deren elementargeometrisehe Eigensehaften mit differentialgeometrisehen Eigensehaften der Kurven und Flaehen in Be ziehung bringen. Wegen dieses methodisehen Gesiehtspunktes tragt das Bueh den Titel "Differenzengeometrie." Den ersten kraftigen Anstol3 zu einer solehen "ansehauliehen Diffe rentialgeometrie" gab der Geometer Sebastian Finsterwalder (1892-1951) in seiner Sehrift "Meehanisehe Beziehungen bei der Flaehendeformation" [ 10]. Aul3erdem haben diese artwork der Differentialgeometrie aueh H. Graf [11, thirteen] und, in etwas anderer Weise, O. Baier [8,9] gepflegt. Der An teil von H. Graf ist sehr erheblieh, wesentlieh umfassender als er sieh im Literaturverzeiehnis naehweisen Hil3t. Das I. Kapitel bringt zur Vorbereitung eine allgemeine Einfiihrung in die Differentialgeometrie, wobei die differenzengeometrisehe Methode nur teilweise beniitzt wird. In voUem Umfang kommt diese erst in den beiden weiteren Kapiteln zur Geltung. Das II. Kapitel behandelt spezielle Flaehen und zwar insbesondere Probleme der Verbiegungen ( = langentreue stetige Deformationen) dieser Flaehen. Den Gegenstand des III. Kapitels bildet die Theorie der sogenannten infinitesimalen Flaehenverbiegung, wobei sieh aueh projektiv-geometrisehe Beziehungen ergeben werden.

Show description

Read Online or Download Differenzengeometrie PDF

Similar science & mathematics books

Differenzengeometrie

1m vorliegenden Bueh werden wir uns mit der Differentialgeometrie der Kurven und Flaehen im dreidimensionalen Raum besehiiftigen [2, 7]. Wir werden dabei besonderes Gewieht darauf legen, einen "ansehauliehen" Einbliek in die differentialgeometrisehen Begriffe und Satze zu gewinnen. Zu dies em Zweek werden wir, soweit sieh dies in naheliegender Weise er mogliehen lal3t, den differentialgeometrisehen Objekten elementargeome trisehe oder, wie wir dafiir aueh sagen wollen, differenzengeometrisehe Modelle gegeniiberstellen und deren elementargeometrisehe Eigensehaften mit differentialgeometrisehen Eigensehaften der Kurven und Flaehen in Be ziehung bringen.

Elements of the History of Mathematics

This paintings gathers jointly, with out significant amendment, the main­ ity of the ancient Notes that have looked as if it would date in my components de M atMmatique. basically the circulation has been made self sustaining of the weather to which those Notes have been connected; they're for that reason, in precept, obtainable to each reader who possesses a valid classical mathematical history, of undergraduate common.

Zero : a landmark discovery, the dreadful void, and the ultimate mind

0 exhibits the absence of a volume or a significance. it's so deeply rooted in our psyche this present day that no-one will very likely ask "What is 0? " From the start of the very production of existence, the sensation of loss of anything or the imaginative and prescient of emptiness/void has been embedded by way of the writer in all dwelling beings.

Extra info for Differenzengeometrie

Sample text

Wenn die beiden Stangenmodelle in den Langen 6f. libereinstimmen (-nach Lange und RichJ tungssinn-), also im Sinne von Ziff. 5 durch Ve r k n i c k un 9 auseinander entstehen, dann entfallen die Parallelverschiebungen und die den I. Allgemeine Theorie 52 Abschrotvorgang konstituierenden Schraubungen spezialisieren sich zu reinen Drehungen. Beim Grenziibergang f; ~ 0 von den Stangenmodellen zu Regelflachen treten anstelle der Stangenmodelle zwei Regelflachen, deren Erzeugende durch gleiche Bogenlangen im spharischen Erzeugendenbild (vgl.

6 Sehnendreiecksnetze einer Fliiche 63 Durch die Linearkombinationen (a) sinO'+ (b)cosO' ~ 0 und -(a)sin8+ (b)cosS ~ 0 ergeben sich die zu verifizierenden GIn. 27). 25) durchzurechnen: Die sphiirischen Fliicheninhalte liQ~, liQ'~ der Fig. 3 und die ebenen Fliicheninhalte liQ', liQ" der Fig. 9:" nur bis zum Glied mit s2 explizit anzuge- ben und erhalten, wenn wir in den GIn. 36) Denselben Fliicheninhalt liQ~ + liQ s kann man nun aber auch aus der liQ'~ ~ Fliicheninhaltsformel (1. 3) fUr sphiirische Sechsecke mit Hilfe der in Gl.

Geodatische KrUmmung einer Flachenkurve. 18) gegebene Definition der 9 e 0 d a t i s c hen K rUm m u n 9 eines Flachenstreifens laBt sich unmittelbar auf Kurven einer vorgegebenen Flache [r ] Ubertragen, indem man den von den Tangentenebenen der Flache langs der betreffenden Kurve erzeugten Streifen betrachtet. Die geodatische KrUmmung 9 einer Flachenkurve in einem Punkt P ist gleich der KrUmmung des Lotrisses der Flachenkurve in der Tangentenebene der Flache in P. 15) tische KrUmmung daher auch als Tangentialkriimmung.

Download PDF sample

Rated 4.00 of 5 – based on 37 votes