Download Die Fließende Königin (01) by Kai Meyer PDF

April 5, 2017 | German | By admin | 0 Comments

By Kai Meyer

Show description

Read Online or Download Die Fließende Königin (01) PDF

Similar german books

German Autumn

Post yr be aware: First released in 1946 by means of Quartet Books
------------------------

In overdue 1946, Stig Dagerman was once assigned by means of the Swedish newspaper Expressen to file on existence in Germany instantly after the autumn of the 3rd Reich. First released in Sweden in 1947, German Autumn, a suite of the articles written for that task, was once not like the other reporting on the time.

While such a lot Allied and overseas reporters spun their writing at the extensively held trust that the German humans deserved their destiny, Dagerman disagreed and pronounced at the humanness of the boys and ladies ruined by way of the war—their guilt and ache. Dagerman used to be already a favorite author in Sweden, however the booklet and extensive reception of German Autumn all through Europe tested him as a compassionate journalist and ended in the long-standing foreign effect of the publication.

Presented the following in its first American variation with a compelling new foreword through Mark Kurlansky, Dagerman's essays at the tragic aftermath of battle, agony, and guilt are as hauntingly suitable this present day amid present worldwide clash as they have been sixty years in the past.

Additional resources for Die Fließende Königin (01)

Sample text

Wenn 55 nicht der Eimer die Oberfläche aufgewühlt hatte, was dann? Sie hatte sich die Frage kaum gestellt, als dort unten etwas auftauchte. Ein Kopf. Er war zu weit entfernt, als dass sie Einzelheiten hätte ausmachen können, und doch war sie sicher, dass dunkle Augen zu ihr emporblickten. Vor Schreck ließ Merle das Seil los und machte einen Schritt zurück. Der Strick sauste über die Mauerbrüstung in die Tiefe. Er wäre samt Eimer verloren gegangen, hätte nicht unverhofft eine Hand danach gegriffen.

34 »Es ist alles so … verschwommen«, flüsterte Junipa kläglich. , dachte Merle erstaunt. »Das wird sich bald legen«, sagte der Spiegelmacher. »Warte nur ab – morgen früh, bei Tageslicht, sieht alles schon ganz anders aus. Du musst mir nur vertrauen. « Junipas Schritte wurden jetzt sicherer. Ihr vorsichtiger Gang rührte nicht etwa daher, dass sie nichts sehen konnte. Ganz im Gegenteil. «, fragte Arcimboldo. « »Ich weiß nicht. « »Das sind nur Schatten. « Merle traute ihren Ohren nicht. War es möglich, war es tatsächlich möglich, dass Arcimboldo Junipa das Augenlicht geschenkt hatte?

Merle schwieg erschüttert. All die Menschen, die sich zum Spaß Meerjungfrauen wie Haustiere hielten, waren Mörder. Manche mochten gar wissen, was die Gefangenschaft in den Kanälen den Meerweibern antat. Beschämt schaute sie Unke in die Augen. Sie hatte Mühe, überhaupt einen Ton herauszubringen. « Unke lächelte und zeigte erneut ihre nadelspitzen Zähne. »Das weiß ich. Ich kann es fühlen. « Bei jedem anderen wäre sie entrüstet gewesen, doch in Unkes Fall maß sie dem keine Bedeutung mehr bei. »Ich habe gelauscht«, gestand die Meerjungfrau.

Download PDF sample

Rated 4.46 of 5 – based on 47 votes